Informationen über die Schule

Unsere Schule liegt am Rande des Schulzentrums der Stadt Hockenheim, in unmittelbarer Nähe zu Grund- und Werkrealschule, Realschule, Gymnasium, Berufsschule, Kindergärten und Schülerhort. Neben den Schulgebäuden befinden sich ein Lehrschwimmbecken, eine große Sporthalle – die Harbig-Halle - und ein Sportplatz. Zusätzlich steht der Gustav-Lesemann-Schule das Freizeitbad „Aquadrom“, das fußläufig zu erreichen ist, jeden Freitag für 2 Stunden zur Verfügung.

Leitbild

Die Gustav-Lesemann-Schule in Hockenheim ist ein Lern-, Erziehungs- und Lebensort, in dem die Schülerinnen und Schüler in einem Klima gegenseitiger Wertschätzung von qualifiziertem Personal unterrichtet und betreut werden.

Lernchancen und -erfahrungen, individualisierte sonderpädagogische Förderung sowie eine Auswahl an Kursen im Rahmen des Ganztagsunterrichts sind der Kern der schulischen Arbeit.

In einem werteorientierten, sich ständig weiterentwickelnden Lebensraum werden Haltungen und Einstellungen gelebt und gefördert, die zusammen mit den erworbenen Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler befähigen, ihr privates und berufliches Leben selbständig zu gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. 

 

 

Arbeitsprinzipien

Die Gustav-Lesemann-Schule ist ein Sonderpädagogisches Bildungs – und Beratungszentrum. Es  wird von Kindern und Jugendlichen besucht, bei denen ein sonderpädagogischer Förderbedarf besteht, dem in einer Grund- oder Hauptschule nicht ausreichend entsprochen werden kann.

 

Unser wichtigstes Prinzip ist die umfassende, ganzheitliche, individuelle Förderung eines jeden Kindes, aufbauend auf seinen Stärken und Möglichkeiten. Diese entwickeln wir mit Hilfe von Förderplänen, in denen individualisierte (Lern-)Ziele und –wege formuliert, mit Eltern und Kind besprochen und zum Schuljahresende evaluiert werden.

 

Im Schuljahr 2018/2019 werden Schülerinnen und Schüler in den Klassen 1 bis 9 unterrichtet.

Die Klassen 1 – 4 bilden die Grund-, die Klassen 5 – 9 die Hauptstufe. Die Hauptstufe wird im Ganztag geführt.

 

In den einzelnen Klassen werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt:

 

In den Klassen 1 bis 4 sind es Entwicklungsförderung, Erweiterung der sprachlichen und sozialen Kompetenzen, der Psychomotorik und das Erlernen des Schreibens, Rechnens und Lesens. Grundzüge der englischen Sprache werden vermittelt. Das selbständige Lernen an Stationen oder Lerntheken, durch Freiarbeit und mit Wochenplänen wird geübt. In einem Schülerportfolio werden Lern- und Leistungsnachweise gesammelt.

 

Der Ganztagsunterricht in den Klassen 5 - 9 findet von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt. Dadurch bekommt der Schultag eine andere Rhythmisierung: Am Vormittag endet der Unterricht um 12.15 Uhr. Dann folgt das sog. "Mittagsband", die Mittagspause von 12.15 Uhr - 13.15 Uhr. Nachmittags beginnt der Unterricht um 13.15 Uhr. 

Kurse finden montags und mittwochs jeweils einstündig, donnerstags zweistündig statt.

In der täglichen Lernzeit werden die Inhalte vertieft und geübt.

 

Schwerpunkt unserer Arbeit in den Hauptstufenklassen ist die Vorbereitung auf die Arbeitswelt. Pünktlichkeit, Ausdauer, Freundlichkeit und Durchhaltevermögen werden ebenso gefordert wie soziale Kompetenzen, z.B. Teamfähigkeit oder angemessene Umgangsformen.

In der 7. Klasse wird die Kompetenzanalyse „Profil-AC“ durchgeführt, in der es darum geht, die besonderen Stärken jedes einzelnen Kindes im Hinblick auf die richtige Berufswahl herauszufinden.

 

In den Klassen 7 und 8 absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein Betriebspraktikum , das sich über eine bzw. zwei Wochen erstreckt.

 

Ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit, Mannheim, betreut die Schülerinnen und Schüler intensiv und führt die Berufsberatungen, den psychologischen Eignungstest und die Elterngespräche in den Klassen 8 und 9 durch.

 


In Klasse 9 ist donnerstags Praxistag: Dann machen die Schüler in einem geeigneten Betrieb ein Langzeitpraktikum. Zusätzlich haben sie pro Woche 4 Stunden Werkstattunterricht im kooperativen VAB der Ehrhard-Schott-Schule, Berufsschule in Schwetzingen, und erhalten dort Einblicke in die Berufsfelder Holz und Körperpflege. 

 

Für geeignete Schüler bieten wir in der 9. Klasse eine gezielte Vorbereitung auf die Schulfremdenprüfung zum Erwerb des Hauptschulabschlusses an, die dann an einer Hauptschule in der Umgebung abgelegt wird. Im Schuljahr 2017/2018 haben 3 von 14 Entlassschülern die Prüfung abgelegt und bestanden.